Presse

Kirui und Schwaiger sind die Nightrun Sieger 2017

Mehr als 800 Nightrunner sind heute in einen lauen Herbstabend gestartet. Die Stimmung: erhebend. Die Zeiten schnell. Läuferinnen und Läufer aus 20 Nationen trafen sich heute in der Erlerstraße – zum Leistungsvergleich, aus purer Freude an der Bewegung. Die Tiroler Meisterschaften im Halbmarathon brachten auch einen Hauch von Wettkampf-Geist mit, wenngleich Reinhard Kessler, Präsident des Tiroler Leichtathletikverbandes in diese Richtung abwiegelt – er wollte keine Leistungsschau aus dem heutigen Nightrun machen.

Die Tiroler Halbmarathon-Meister heißen Christoph Kluge und Silvia Schwaiger. Es war bis zuletzt spannend. Bei den Damen setzte sich Silvia Schwaiger vor die klare Favoritin Karin Freitag (1:19:38) ab und entschied den Halbmarathon nach 1:19:15 Minuten. Die Dritte im Bunde: Katharina Zipser (1:21:18)

Bei den Herren siegte Robert Kipchoech Kirui (run2gether) in 1:06:46, vor Christoph Kluge (1:14:37), und Raphael Holzinger in 1:15:56 .

Begleitet von vielen Zaungästen ging die fünfte Auflage, darunter auch Christoph Kaufmann, Vizebürgermeister, über die Bühne: „Die Stadt Innsbruck darf sich zurecht Sportstadt nennen.“ Und Daniel Pichler, Obmann der Turnerschaft Innsbruck: „Es freut uns eine Veranstaltung wie diese für den Breitensport anzubieten.“

Der Nightrun Innsbruck wurde organisiert von der Turnerschaft Innsbruck, Sektion Laufen – rund 70 Helferinnen und Helfer waren heute im Einsatz, darunter Streckenposten, Sanitäter, Polizei, Masseure, …

Ergebnisse und weitere Fotos unter www.innsbrucklaeuft.com

Christoph Kluge und Silvia Schwaiger sind die neuen Tiroler Meister im Halbmarathon

Die Tiroler Halbmarathon-Meister heißen Christoph Kluge und Silvia Schwaiger. Es war bis zuletzt spannend. Bei den Damen setzte sich Silvia Schwaiger vor die klare Favoritin Karin Freitag (1:19:38) ab und entschied den Halbmarathon nach 1:19:15 Minuten. Die Dritte im Bunde: Katharina Zipser (1:21:18)

 

Die Herren: Robert Kipchoech Kirui (run2gether) in 1:06:46, vor Christoph Kluge (1:14:37), und Raphael Holzinger in 1:15:56 .

Weitere Ergebnisse unter www.innsbrucklaeuft.com

Schnelle Tiroler unterwegs beim Nightrun Innsbruck

Mehr als 800 Nightrunner sind heute in einen lauen Herbstabend gestartet. Die Stimmung: erhebend. Die Zeiten schnell. Läuferinnen und Läufer aus 20 Nationen trafen sich heute in der Erlerstraße – zum Leistungsvergleich, aus purer Freude an der Bewegung. Die Tiroler Meisterschaften im Halbmarathon brachten auch einen Hauch von Wettkampf-Geist mit, wenngleich Reinhard Kessler, Präsident des Tiroler Leichtathletikverbandes in diese Richtung abwiegelt – er wollte keine Leistungsschau aus dem heutigen Nightrun machen.

Begleitet von vielen Zaungästen ging die fünfte Auflage, darunter auch Christoph Kaufmann, Vizebürgermeister, über die Bühne: „Die Stadt Innsbruck darf sich zurecht Sportstadt nennen.“ Und Daniel Pichler, Obmann der Turnerschaft Innsbruck: „Es freut uns eine Veranstaltung wie diese für den Breitensport anzubieten.“

Der Nightrun Innsbruck wurde organisiert von der Turnerschaft Innsbruck, Sektion Laufen – rund 70 Helferinnen und Helfer waren heute im Einsatz, darunter Streckenposten, Sanitäter, Polizei, Masseure, …

Ergebnisse und weitere Fotos unter www.innsbrucklaeuft.com

Schnelle Tiroler starten beim Nightrun Innsbruck

900 Läuferinnen und Läufer werden zum 6. Nightrun Innsbruck am Samstag ab 19 Uhr erwartet. Vier Bewerbe stehen zur Wahl. Die Tiroler Meisterschaften im Halbmarathon locken auch die Schnellsten aus Tirol an.

„Wir freuen uns sehr, der Tiroler Halbmarathonelite mit der Meisterschaftsdurchführung beim Innsbrucker Nightrun einen würdigen Rahmen geben zu können. Das hier vorhandenen Zuschauerinteresse und die besondere Stimmung dieser Veranstaltung gibt den Läufern sicher einen zusätzlichen Motivationsschub“, sagt Reinhard Kessler drei Tage vor dem Nightrun Innsbruck. Der Präsident des Tiroler Leichtathletikverbandes schaut auf ein interessantes Team, das am Samstag an den Start geht und auch für Hobbyläufer und Einsteiger eine Inspiration sein kann.

Spitzenläufer. Favoritinnen sind die mehrfache Marathon-Staatsmeisterin Karin Freitag (LG Decker Itter) und die für den SK Rückenwind startende Silvia Schwaiger. Bei den Herren gehen gleich drei Vereine mit mehreren starken Vertretern ins Rennen: LG Decker Itter, Happy Fitness 24h, und SK Rückenwind. Für Reinhard Kessler ist hier vieles offen, will er Namen nennen dann fällt im Christoph Kluge ein, der für den SK Rückenwind startet und vor einer Woche in Itter über 10 KM gewonnen hat. Teamkollege Martin Bader und Florian Zeisler (Happy Fitness) sind ebenfalls im Gespräch um die Best-Zeit. „Für alle Hobbyläufer ergibt sich bei dieser Veranstaltung die Möglichkeit, ihre Leistung direkt mit den Tiroler Topathletinnen zu vergleichen“, freut sich Dieter Hofmann, Organisatorischer Leiter von Innsbruckläuft. Der Nightrun ist einer von vier Veranstaltungen, die unter dem Dach der Turnerschaft Innsbruck heuer in die sechste Runde geht.

Bewerbe für Alle. Leistungsorientierung, Gemeinschaftserlebnis, Stadterkundung, … die Motivationen mit denen die Teilnehmer des Nightrun Innsbruck diesen Samstag ab 19 Uhr auf die Straße gehen sind unterschiedlich. Sie alle eint: die Freude am Laufen. Eine Begeisterung die gleich mehrfach genährt wird, vier Bewerbe stehen zur Wahl: Fitnesslauf (4,22 km in einer Runde), Volkslauf (8,44 km zu zwei Runden), Staffellauf (5 mal 4,22 km) sowie Halbmarathon (21,1 km in 5 Runden).

Anmeldungen sind noch am Freitag, 29.9. zu den Geschäftsöffnungszeiten, in der Laufboutique Rückenwind (Defreggerstraße 12) und am Samstag ab 15 Uhr bis eine Stunde vor dem Start am Sparkassenplatz möglich.

 

  1. Nightrun Innsbruck in Kürze, 30. September:

Startnummernausgabe und Nachmeldung:

  1. September, 10 bis 18 Uhr – Laufboutique Rückenwind , Defreggerstraße 12 in Innsbruck.
  2. September ab 15 Uhr, am Sparkassenplatz – bis eine Stunde vor dem Start.

Bewerbe: Halbmarathon (21,1, km, 5 Runden zu je 4,22 km), Volkslauf (8,44 km, zwei Runden zu je 4,22 km), Fitnesslauf (4,22 km in einer Runde), Staffellauf (5 mal 4,22 km).

Start und Ziel: Erlerstraße

19 Uhr – Halbmarathon

19.02 – Volkslauf

19.04 – Fitnesslauf und Staffellauf

Download Press Release as .doc

Nightrun Innsbruck mit Tiroler Meisterschaften

Die Tiroler Meisterschaften im Halbmarathon werden am 30. September in Innsbruck gelaufen. Spannende Bewerbe erwarten jedoch jeden Lauftyp. Anmeldungen sind noch bis 26. September unter ww.innsbrucklaeuft.com möglich.

Vier Bewerbe, 900 Teilnehmer, acht Stunden Programm. Der Nightrun Innsbruck startet ab 19 Uhr in der Erlerstraße und führt durch die nächtlichen Straßen und Gassen der Innsbrucker Innenstadt. Eine besondere Atmosphäre. Hobbyläufer, Einsteiger und Routiniers sind willkommen bei einem der vier Bewerbe –   Halbmarathon (21,1 km in 5 Runden), Volkslauf (8,44 km in zwei Runden),  Fitnesslauf (4,22 km in einer Runde), Staffellauf (5 mal 4,22 km).  Miteinander kommt man leichter ans Ziel.

Aufgrund der Baustellen-Situation in der Maria-Theresien-Straße wird sich die Streckenführung leicht ändern. Der aktuelle Strecken-Plan wir sobald möglich online sein.

Startnummernausgabe und Nachmeldung am 29. September zwischen 10 und 18 Uhr in der Laufboutique Rückenwind (Defreggerstraße 12, Innsbruck) sowie am 30. September ab 15 Uhr bis eine Stunde vor dem Start am Sparkassenplatz. Erwartet werden am 30. September zum Start in der  900 Läuferinnen und Läufer. Anmeldungen sind noch bis 26.9. online möglich unter www.innsbrucklaeuft.com

 

Infobox Programmablauf

ab 15 Uhr Startnummernausgabe am Sparkassenplatz
18:45 Uhr Aufwärmen bei Start / Ziel mit Happy Fitness
19:00 Uhr Start Halbmarathon in der Erlerstraße
19:04 Uhr Start Volkslauf in der Erlerstraße
19:08 Uhr Start Fitnesslauf und Staffellauf in der Erlerstraße
20:30 Uhr Siegerehrung Fitnesslauf und Volkslauf am Sparkassenplatz
21:45 Uhr Siegerehrung Halbmarathon und Staffel am Sparkassenplatz

 

Hanspeter und Herzog gaben beim Innsbrucker Stadtlauf das Tempo vor

Pünktlich zum Start des 33. Stadtlaufes Innsbruck öffnete sich ein Sonnenfenster, 2.100 Läuferinnen und Läufer starteten bei idealen Bedingungen über 5, 10 oder vier mal 2,4 Kilometer durch die Innsbrucker Innenstadt.

Ob Schnell oder gemütlich – heute war jedes Tempo willkommen. „Der Innsbrucker Stadtlauf ist ein Höhepunkt für den Breitensport“, sagt Stefan Lahartinger (Marketingleiter Tiroler Sparkassen). Auch Vizebürgermeister Christoph Kaufmann sieht diesen Volkslauf als Bereicherung für das Sportleben in der Stadt Innsbruck. Norbert Adlassnig von der Tiroler Tageszeitung war sichtlich überrascht von der Vielfalt der Läufer, die heute an den Start in der Maria-Theresien-Straße gingen. Alle sprachen Dieter Hofmann und seinem Team Anerkennung für die Organisation und Flexibilität in diesem Baustellenmarathon in der Maria-Theresien-Straße und am Rennweg aus.

Stadtlaufsieger 2017. Heuer war alles offen an der Spitze, Top-Athleten aus Kenia hatten sich für heute nicht angemeldet, nach 30:52 Minuten stand der Stadtlaufsieger dieses Jahres fest. Peter Herzog vom SC Saalfelden ließ alle anderen hinter sich und beendete den Stadtlauf mit einem leichtfüßigen Zielsprint. Gefolgt von Jbari Khalid (atheltic club 96 Bozen), Dritter wurde Hannes Rungger aus Südtirol.

Auch bei den Damen liefen die Südtirolerinnen vorneweg. Kathrin Hanspeter heißt die Stadtlaufsiegerin 2017, nach 36:48 Minuten, ein bekannter Name hier in Innsbruck, stand sie doch schon mehrfach beim Innsbrucker Stadtlauf Start. Theresa Moser (LG Hochpustertal) wurde Zweite nach 37:17 Minuten, vor Silvia Schwaiger (SK Rückenwind) 37:35 .

2.100 Läuferinnen und Läufer aus mehr als 30 Nationen waren heute angemeldet. Erwartet werden nun noch die Schülerläufe über 1.400 Meter.

Die nächsten Läufe 2017 und 2018:

30. September 2017 5. Nightrun Innsbruck

31. Dezember 2017 17. Silvesterlauf Innsbruck

7. April 2018 18. Tirol Milch Frühlingslauf

13. Mai 2018 34. Stadtlauf Innsbruck

Die gesammelten Ergebnisse, Impressionen und Laufgeschichten finden Sie unter www.innsbrucklaeuft.com.

Eine Stadt im Lauffieber

500 m Absperrgitter wurden heute in die Maria-Theresien-Straße geliefert. Der Innsbrucker Stadtlauf bringt Bewegung in die Stadt am Fuße der Nordkette.

Die letzten Plakate sind geklebt. 2.700 Startertaschen vorbereitet, die ersten werden schon heute in der Laufboutique Rückenwind an die Läufer ausgegeben. Bislang sind 1.900 Anmeldungen eingegangen, verkündet Dieter Hofmann – organisatorischer Leiter des Innsbrucker Stadtlaufes. Das entspreche dem Trend des vergangenen Jahres. Viele Läuferinnen und Läufer entscheiden sich zumeist noch spontan für eine Teilnahme, je nach Wetter und persönlicher Befindlichkeit. Die Prognosen für Sonntag: versprechen unbeständiges Wetter, es bleibt also spannend bis zum Schluss.

Heute wurden die ersten Startersackerln in der Laufboutique Rückenwind ausgegeben. Die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse der Freien Waldorfschule hatten diese vorbereitet. Befüllt wurde wieder eine Stofftasche aus fairer Produktion mit Müsliriegeln, Nudeln, isotonischen Getränken, Magnesium-Präparten, Walde-Seife, …

Vielfalt zeichnet den Stadtlauf Innsbruck aus, der heuer zum 33. Mal in Szene geht und von der Turnerschaft Innsbruck/ Sektion Laufen unter dem Dach von Innsbruckläuft organisiert wird. Bewerbe vom Bio-vom-Berg-Familienlauf (500 m), Schülerläufe (1.400 Meter), Genusslauf 5 km sowie Hauptlauf 10 km und Staffellauf (inkly Uni-Wertung, 4 mal 2,5 km) bieten sich für jeden Lauftyp an. Stadtlauf tut eben allen gut.

Sport und Kultur treffen sich am Sonntag im Rahmenprogramm, denn neben der Union-Bewegungsstraße und tut-gut Zone erwarten die Besucher und Teilnehmer einige neue Impulse, die von den Organisatoren des Wiesenrock-Festivals gesetzt werden. Ganz nach dem Motto: Hinkommen und sich überraschen lassen bei Gesundheitsecke, Grünen Smoothies,… Musik entlang der Strecke.

Nachmeldungen sind noch am Samstag ab 10 Uhr in der Laufboutique Rückenwind, Defreggerstraße 12, in Innsbruck möglich, sowie am Sonntag, ab 8.30 Uhr in den Rathausgalerien in der Maria-Theresien-Straße in Innsbruck. Viele Informationen zu den Bewerben, Strecke und dem Rahmenprogramm gibt es auch unter www.innsbrucklaeuft.com zum Nachlesen.

 

Stadtlauf in Zahlen 

250 kg Bananen …

200 kg Orangen …

170 kg Äpfel

2.000 Mehrwegbecher 

100 Helfer

1.900 Voranmeldungen

2.700 Medaillen

2.700 Starnummern

100 Staffelübergabestäbe

 

Startnummernausgabe und Nachmeldungen

Samstag ab 10 Uhr, Laufboutique Rückenwind, Defreggerstraße 12, 6020 Innsbruck

Sonntag, ab 8.30 Uhr, Rathaus-Galerien Maria-Theresien-Straße, Innsbruck

Weitere Informationen unter www.innsbrucklaeuft.com und facebook

 

 

Download Press Release as .doc

32 Frauen starten am Stadtlaufsonntag für die HBLA West

Der Stadtlauf Innsbruck ist auch für viele Schülerinnen und Schüler der sportliche Höhepunkt in diesem Schuljahr. Seit einigen Wochen sind die Innsbruck-Läuft Trainer mit einem Bewegungsprogramm im Rahmen des bundesweiten Projektes „Kinder gesund bewegen“ in den Tiroler Schulen unterwegs. 30 Mädchen der HBLA West haben sich schon warmgelaufen. Was sie bewegt? Was sie motiviert? Wir haben zwei Teilnehmerinnen befragt. Hier sind ihre Antworten:

 

Julia, Klasse 3C HBLA West:

„Ich werde am Vortag relativ früh schlafen gehen um gut ausgeschlafen zu sein. Zum Frühstück gehört dann ein Kaffee. Sportsachen anziehen und meine Kopfhörer einpacken. Für mich war die größte Motivation eigentlich, dass ich wieder regelmäßiger laufen gehe um mich auf die 5km vorzubereiten, aber auch mit meinen Freundinnen einen tollen Tag zu erleben.  Ich glaube auch, dass es immer zusammenschweißt, wenn man gemeinsam an einem „Wettkampf“ teilnimmt. Obwohl wir gegeneinander laufen, freuen wir uns bestimmt für einander, wenn jemand einen guten Platz erläuft.“

 

Anna, Klasse 3C, HBLA West

„Samstag vor dem Stadtlauf werde ich noch einmal ein paar Übungen machen oder sogar noch eine Runde laufen gehen. Meine Motivation war, dass ich mir endlich wieder ein Ziel setzen konnte etwas zu erreichen wie genug zu trainieren damit ich die 5km schaffen kann. Auch neben dem ganzen Schulstress war es toll einfach den Kopf für andere Dinge frei zu bekommen und durch das Laufen gehen habe ich das geschafft. Ich werde auch nach dem Lauf weiterhin versuchen regelmäßig zu trainieren und mein Ziel mehr Sport zu machen versuchen beizubehalten. Der Laufsport hilft, um den Kopf von Schulsachen frei zu bekommen. Außerdem hilft er mir wieder Energie zu gewinnen und dem stressigen Alltag zu entfliehen. Wenn man erstmal ausgepowert von einer anstrengenden Joggingrunde zurückkommt und sich unter die kalte Dusche stellt,  fühlt man sich einfach befreit von allem und kann sich mit neuem Elan in die Schulaufgaben stürzen.“

 

Anmeldungen auch für Schüler sind noch online bis 30. Mai unter www.innsbrucklaeuft.com möglich. Mit der Startnummer können die Stadtläufer übrigens auch am Samstag und Sonntag die Innsbruck Alpin Sommer Messe in der Messe Innsbruck besuchen.

Der Stadtlauf Innsbruck geht am 21. Mai in die 33. Runde und wird organisiert von Innsbruckläuft / Turnerschaft Innsbruck – Sektion Laufen .

Innsbrucker Stadtlauf mit Synergieeffekt

Synergien nutzen, das ist die Arbeitsweise der Organisatoren des Innsbrucker Stadtlaufes, die auf bewährte und neue Partner bauen und Nachhaltigkeit  lebendig machen. Am 21. Mai sind Wiesenrock, AufBauWerk und Sportunion Tirol mit dabei. Gesundheit und Sport sind die großen Themen der 33. Auflage.

Wo liegen die Stärken des Innsbrucker Stadtlaufes? In einer Zeit deren Menschen  laut Trendforscher Andreas Reiter immer mehr nach Abenteuer und kurzen Momenten streben, eine berechtigte Frage. Dieter Hofmann, organisatorischer Leiter von Innsbruckläuft: „Nicht nur Laufen und Leistung erbringen, sondern auch etwas Erleben und Feiern, das wird bei den Veranstaltungen von Innsbruckläuft lebendig. Nahe liegend sich Partner ins Boot zu holen, die eben diese Qualitäten mitbringen – wie die Veranstalter des Wiesenrock Festivals, das heuer die 10. Auflage feiert.“

Was ist heuer neu? Alles dreht sich bei der 33. Auflage um Gesundheit und Sport. Basefive kommt mit einem Gesundheitscheck und Grünen Smoothies in die Innenstadt-Laufmeile, Tanzgruppen, Workshops, Live-Musik entlang der Strecke,  Fotoausstellung …. an den letzten Details wird gerade intensiv gearbeitet. Die Familien des AufBauWerkes backen vielerlei Kuchen. Die Zusammenarbeit mit sozialen Vereinen und Initiativen wird 2017 noch tiefer. Trends und Vertrautes aus dem Sport bietet am Sonntag in der Erlerstraße wieder die Bewegungsstraße der Sport Union Tirol.

Auch wenn derzeit ein Boom in Richtung Abenteuer erkennbar ist und sich dieser in steigenden Teilnehmerzahlen bei Trailrunning (Alpine Trail Festival, Karwendelmarsch, u. ä.) und Erlebnisläufen (Achenseelauf, Wolfgangseelauf, Reschenseelauf) ausdrückt, hat auch ein klassischer 10 km Straßenlauf seine Faszination – vor allem in Innsbruck, ist Dieter Hofmann überzeugt. Der Innsbrucker Stadtlauf arbeitet weiter an der Schärfung seines Profiles und bringt ein Programm für die ganze Familie in die Stadt am Fuße der Nordkette.

Vereinsarbeit. Die Organisation und Durchführung einer großen Veranstaltung, wie dem Innsbrucker Stadtlauf, ist nur durch die Mitarbeit vieler freiwilliger Helfer möglich, mit einem großen Verein Turnerschaft Innsbruck als Rückhalt.

Anmeldungen sind online noch bis 16. Mai unter www.innsbrucklaeuft.com möglich. Details zu Strecke und Zeitplan können ebenfalls dort nachgelesen werden.  

Es regnete Herzen und Füße beim IKB Silvesterlauf Innsbruck

1.200 Läuferinnen und Läufer und zahlreiche Zaungäste fanden sich zu Beginn der Silvesternacht in der Innsbrucker Innenstadt ein – die 16. Auflage fand bei idealen Bedingungen statt.

Sie brauchten lange an diesem Abend, bis sie die Startlinie durchlaufen hatten – rund 1.200 Männer und Frauen trafen sich zum 16. IKB Silvesterlauf Innsbruck am Marktplatz. „So viele Teilnehmer wie schon lange nicht mehr“, freut sich Dieter Hofmann, der organisatorische Leiter, über die Nachfrage. Miteinander in das neue Jahr starten, das Alte loslassen – die Motivationen beim IKB Silvesterlauf Innsbruck an den Start zu gehen waren heuer wieder vielfältig so wie die Läufer selbst.

Der Sieger des IKB Silvesterlauf Innsbruckes heißt Bastian Grau, er war nach 16:21,8 Minuten im Ziel, vor Robbie Simpson (16:27,8) und Thomas Roach (16:45). Schnellste Dame: Lisa Tertsch (19:08,6) vor Pia Totschnig (LG Telfs, 20:07,3) und Magdalaena Früh (TI) 20:15,6. In dieser Nacht gab es viele glückliche Sieger, darunter auch rund 60 Kinder die mit einem Glücksschwein nach Hause gingen.

Zu sehen waren auch wieder einige originelle Kostüme wie eine Nonne, ein Huhn, schnelle Lederhosen, Rentiere, Glücksschweine sowie Eisbären die für den Schutz der Arktis liefen. Alle Läuferinnen und Läufer erhielten einen Fuß oder ein Herz aus Lebkuchen, die Silvesterlauf-Medaille. Der IKB Silvesterlauf Innsbruck ist der sportliche Höhepunkt in der Innsbruck Silvesternacht und begeistert seit 16 Jahren die Lauffamilie. Organisiert und veranstaltet wird dieser Lauf von der Turnerschaft Innsbruck, Sektion Laufen unter dem Dach von Innsbruck läuft. Heute im Einsatz waren 30 Helferinnen und Helfer.

Der nächste Lauf findet am 1. April statt – der 17. TirolMilch Frühlingslauf.

Die Schnellsten Läufer 2016
1. Bastian Grau 16:21,8
2. Robbie Simpson 16:27,8
3. Thomas Roach, 16:45

Die Schnellsten Läuferinnen 2016
1. Lisa Tertsch 19:08,6
2. Pia Totschnig (LG Relfs) 20:07,3
3. Magdalena Früh (TI) 20:15,6
Weitere Fotos zum Download und die gesammelten Ergebnisse finden Interessierte unter www.innsbrucklaeuft.com

Download Press Release as .doc