Presse

Kenianer gaben beim Innsbrucker Stadtlauf das Tempo vor

Pünktlich zum Start des 32. Innsbrucker Stadtlaufes öffnete sich ein Sonnenfenster, 2100 Läuferinnen und Läufer starteten bei idealen Bedingungen über 5, 10 oder 1,4 Kilometer durch die Innsbrucker Innenstadt.

Ob Schnell oder gemütlich – heute war jedes Tempo willkommen. „Der Innsbrucker Stadtlauf ist ein Höhepunkt für den Breitensport“, sagt Stefan Lahartinger (Marketingleiter Tiroler Sparkassen). Auch Vizebürgermeister Christoph Kaufmann sieht diesen Volkslauf als Bereicherung für das Sportleben in der Stadt Innsbruck.

Stadtlaufsieger 2016. Nach 28:32 Minuten stand der Stadtlaufsieger dieses Jahres fest. Philimon Kipkorir Maritim (run2gether) aus Kenia ließ alle anderen hinter sich und beendete den Stadtlauf mit einem leichtfüßigen Zielsprint. Gefolgt von dem mehrfachen Stadtlausieger Thomas Roach, aus Australien. Dritter wurde Joseph Lokwang Lore, ebenfalls aus Kenia. Run2gether ist ein Projekt das auf Erfahrungsaustausch zwischen kenianischen und österreichischen Athleten basiert, so werden immer wieder gemeinsame Laufcamps durchgeführt. www.run2gether.at

Auch bei den Damen war eine Läuferin aus Kenia die Schnellste. Pauline Naragoi Esikon, 32:39 Minuten. Silvia Schwaiger (Sk Rückenwind) wurde Zweite, Susanne Mair (Union Raika Lienz) Dritte.

2.100 Läuferinnen und Läufer aus mehr als 30 Nationen waren heute angemeldet. Erwartet werden nun noch die Schülerläufe über 1.400 Meter.

Nachhaltigkeit braucht Engagement

Nachhaltigkeit braucht Engagement

Nachhaltigkeit hat viele Gesichter. Beim Innsbrucker Stadtlauf am 15. Mai werden sie für den Breitensport sicht- und erlebbar. Nach der Green Event Zertifizierung im Vorjahr geht die traditionelle Veranstaltung diesen Weg weiter. Dabei ist es nicht immer einfach allen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Stadtlauf-Zeit das bedeutet für Aufstehen für die Einen, Genießen und Feiern für die Anderen. Mit seinen vielfältigen Bewerben und der Union-Bewegungsstraße sind bei diesem Lauf nicht nur LäuferInnen sondern auch die ganze Bevölkerung willkommen und das schon seit vielen Jahren. Für den organisatorischen Leiter von Innsbruckläuft, Dieter Hofmann, ist das eines der wichtigsten Kriterien, die eine Breitensportveranstaltung erfüllen muss. Sowie die Bereitschaft mit den aktuellen Entwicklungen zu gehen. Nachhaltige Gedanken berühren alle Bereiche des Lebens, so auch den Sport.

Viele gute Gründe um zu Laufen. Laufen bedeutet heute nicht mehr nur seine Sportschuhe zu schnüren und an den Start zu gehen. Wer läuft tut das zumeist aus verschiedenen Gründen: zur Steigerung des körperlichen und seelischen Wohlbefindens, zu Pflege der Gesundheit, um sich mit Freunden und Arbeitskollegen zu treffen, geschenkte Zeit in der Familie. Das vielfach bemühte Zitat „Laufen verbindet“ wird auch bei Volksläufen wie dem Innsbrucker Stadtlauf erlebbar. Verbunden fühlen sich Generationen aber auch Menschen verschiedener Herkunft, die an diesem Tag in die Lauffamilie eintauchen dürfen und mit Innsbruck positive Erlebnisse verbinden – so Florian Stolz, von den Tiroler Sozialen Diensten.

Nachhaltigkeit braucht Engagement. Im Vorjahr von Klimabündnis Tirol und dem Umweltverband als Green Event ausgezeichnet gehen die Organisatoren des Innsbrucker Stadtlaufes weiter auf diesem Weg und setzt viele kleine Maßnahmen um. Stofftaschen aus Fairer Produktion, Mehrweg- statt Einweggeschirr, genereller Verzicht auf Alu-Dosen, die Startnummer gilt zugleich als Hin- und Rückfahrticket in den innerstädtischen Linien. Auf viel Neues dürfen sich Besucher und Teilnehmer bei der Verpflegung freuen – heuer erstmals wird ein biologisches regionales Buffet angeboten. Nicht immer ist es einfach als kleines Team mit kleinem Budget alle Bedürfnisse zu erfüllen, auch durch diesen Prozess gehen die Veranstalter.

Nicht gelungen ist es ein fair produziertes T-Shirt für alle Kinder, die an den Start gehen, zu finanzieren. Wer dennoch ein Stadtlauf-T-Shirt am 15. Mai möchte, kann es gegen einen kleinen Unkostenbeitrag erwerben. „Faire Produktionsbedingungen sind für uns als Veranstalter sehr wichtig, wir hoffen dass die Kinder unsere Entscheidung verstehen werden und sich mit uns über die neuen T-Shirts freuen. Diese Entscheidung haben wir im weiteren Sinne auch für die Zukunft der jungen Läufer getroffen“, sagt Dieter Hofmann. Das Design ist übrigens wieder in Zusammenarbeit mit Simon Rainer entstanden, einem kreativen Grafiker (nurstudio) der Innsbruckläuft seit vielen Jahren begleitet.

Anmeldungen sind online noch bis 9. Mai möglich. Weitere Informationen unter www.innsbrucklaeuft.com.

 

32. Innsbrucker Stadtlauf powered by Tiroler Tageszeitung in Kürze:

Eröffnet wird der 32. Innsbrucker Stadtlauf am Sparkassenplatz um 10 Uhr. Sparkasse Hauptlauf ( 10 km in zwei Runden), Starkenberger-Genusslauf (5 km) und Staffellauf (4 mal 2,5 km) starten um 10.30 Uhr, Bio vom Berg Familien (500 m) – und Schülerläufe (1.400 m) ab 14 Uhr. Dazwischen und danach gibt es wieder ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Bewegungsstraße, „Tut Gut Zone“, Bio-Buffet, spannenden Showeinlagen und vielem mehr. Alles Weitere unter www.innsbrucklaeuft.com

Zum Rückfragen für Medienvertreter:
Dieter Hofmann, Organisatorischer Leiter, Tel. 0660 731 69 14
Jane Kathrein, Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0699/ 172 88 596

Download Press Release as .doc

Innsbrucker Stadtlauf als Leuchtturm für den Breitensport

Innsbrucker Stadtlauf als Leuchtturm für den Breitensport

Der Innsbrucker Stadtlauf fördert das Wohlbefinden und das Miteinander in der Region. Erwartet werden zur 32. Auflage am 15. Mai rund 3.000 Läuferinnen und Läufer.

Viele Menschen bereiten sich seit Wochen auf den Innsbrucker Stadtlauf vor. Gemeinsam mit Gleichgesinnten in den Schulen, an der Leopold-Franzens-Universität, im Fitnessstudio oder alleine auf einer Laufstrecken am Inn. Zum Höhepunkt des Innsbrucker Lauffrühlings am 15. Mai werden 3.000 Läuferinnen und Läufer erwartet.
Besondere Stimmung bringen die vielen Kinder, die entweder beim Bio-vom-Berg Familienlauf (500 Meter) oder den Schülerläufen (1.400 Meter) an den Start gehen. Im Rahmen des bundesweiten Projektes „Kinder gesund bewegen“ sind derzeit die Trainer von Innsbruckläuft an acht Volksschulen in Innsbruck unterwegs. Bewegung macht Spaß wenn man sich ihr auf spielerische Art annähert, das vermitteln die Trainer in den Schulklassen. Der Start beim Stadtlauf am 15. Mai ist dann der Höhepunkt.

„In eine große Gruppe einzutauchen ist für viele ein besonderes Erlebnis, das sie beim Stadtlauf erfahren können“, greift Dieter Hofmann, organisatorischer Leiter, eine der Besonderheiten dieses Volkslaufes auf. Mit den unterschiedlichen Bewerben und Distanzen zwischen 500 Metern und 10 Kilometern richtet sich der Stadtlauf an Laufeinsteiger, Hobbyläufer und Profis und ist vor allem auch bei Schülern und Familien sehr beliebt.
Einen ähnlichen Gedanken spinnt auch Stefan Lahartinger, Marketingleiter der Tiroler Sparkassen und leidenschaftlicher Läufer: „Der Stadtlauf bereichert das Innsbrucker Stadtleben und bietet jedem die Möglichkeit an einem sehr positivem Gemeinschaftserlebnis teilzuhaben und gleichzeitig Innsbruck von einer ganz neuen Seite her kennen zu lernen.“

In den vergangenen 32 Jahren hat der Stadtlauf viele Menschen bewegt. Verschiedene Distanzen wurden eingeführt, das Umfeld professionalisiert. Auch eine spezielle Uni-Wertung in Kombination mit Laufvorbereitungen am USI und dem Institut für Sportwissenschaften sind Antworten auf die Weiterentwicklung und den Bedürfnissen der Menschen in dieser Stadt. „Eine „tut–gut–Zone“ am Sparkassenplatz zeigt, dass Laufen nicht nur laufen ist, sondern mehr beinhaltet“, sieht Vizebürgermeister Christoph Kaufmann den Mehrwert dieser Veranstaltung.

Willkommen am 15. Mai ist Jeder und Jede – entweder als Läufer oder als Besucher. Eine Bewegungsstraße der Sportunion Tirol bringt wieder viele Stationen und Trendsportarten zum Reinschnuppern, ein Biologisches Buffet sorgt für Gaumenfreuden und Show- und Musikeinlagen für Abwechslung. Anmeldungen für den Innsbrucker Stadtlauf sind noch bis 9. Mai unter www.innsbrucklaeuft.com möglich.

 

Weitere Informationen für Medienvertreter:

Dieter Hofmann, Organisatorischer Leiter Innsbruck läuft, mob. 06607316914
Jane Kathrein, Kommunikation und Medienarbeit, mob. 0699 172 88 596

Download Press Release as .doc

MA Tirol Milch Frühlingslauf lockte mehr als 1300 Läuferinnen und Läufer

Tolle Stimmung beim 16. Tirol Milch Frühlingslauf mit vielen TeilnehmerInnen

Die Tiroler Laufsaison ist eröffnet. Stürmisch endete der 16. TirolMilch Frühlingslauf, wenige Minuten nach dem Start setzte der Föhn ein. Den mehr als 1300 Läuferinnen und Läufern zwischen drei und 78 Jahren machte dies heute Samstag nichts aus. Auch die geänderte Streckenführung, aufgrund des Baustellenmarathons gab es in Maria Hilf einen Gegenlaufbereich, bewältigten die Teilnehmer reibungslos. Streckenposten und Beschilderungen leiteten sie an. Start und Ziel lagen heuer am Landestheaterplatz. Die ersten Läufer erreichten das Ziel nach 10 Minuten.

Neue Streckenführung.

„Es ist immer wieder eine Herausforderung bei den sich ändernden logistischen Bedingungen eine stolperfreie Laufstrecke zu finden, aber auch heuer ist uns aus gut gelungen“, so Dieter Hofmann – aus dem Organisationsteam der Sektion Laufen, Turnerschaft Innsbruck. Der Tirol Milch Frühlingslauf war bei Laufeinsteigerinnen und Einsteigern, bei Hobbyläuferinnen und Hobbyläufern und Profis gefragt. Die kurzen Distanzen besonders.

Ein angenehmer Lauf mit optimalen Bedingungen, hörte man aus dem Publikum. Pünktlich zum Start diesmal am Landestheaterplatz gab es frühlingshafte Temperaturen. Anschließend bot sich noch Gelegenheit die vielen Eindrücke zu teilen, oder Infos zum Thema Laufen einzuholen – die Tempoläufer des Teams Sport Spezial darunter Manni Brandstätter und Christian Hoser und Peter Gföller (beide Gelenkpunkt) sowie die Sporttherapeuten der REHA-Med teilten ihren Erfahrungsschatz.

Soziales Engagement und weniger Müll.

Der Tirol Milch Frühlingslauf ist einer von inzwischen sechs Veranstaltungen die unter dem Dach „Innsbruck läuft“ organisiert werden. Eine Vielzahl von freiwilligen Helfern und Einsatzkräfte garantierten auch heuer wieder einen reibungslosen Ablauf. Im Ziel wurden die TeilnehmerInnen mit TirolMilch Produkten und einem Blumengruß der Gärtnerei Jäger empfangen. Wie effektiv die Green-Event Maßnahmen sind, zeigten sich bereits zwei Stunden nach dem Start: der sonst von Plastikbechern überhäufte Landestheaterplatz war quasi müllfrei. Statt Einwegbecher gaben die Veranstalter auch heuer wieder Mehrwegbecher und Mehrweggeschirr aus – gegen Pfand.

Stadtlauffieber.

In sechs Wochen schon fällt der Startschuss zum nächsten Höhepunkt: 32. Innsbrucker Stadtlauf. Alle Infos dazu und die Möglichkeit sich anzumelden gibt es bereits unter www.innsbrucklaeuft.com sowie auf facebook..

Wöchentlich laufen wir in den Innsbrucker Schulen weiter. Im Rahmen des österreichweiten Projektes „Kinder gesund bewegen“ entdecken die Schüler gemeinsam mit unseren Trainern die Freude am Laufen – spielerisch. Anmeldungen für Schulklassen sind noch möglich. Viele Fotos finden Interessierte unter www.innsbrucklaeuft.com

Jane Kathrein, Mag.
Freie Journalistin – Geografin – Yogalehrerin
0043 699 172 88 596
jane.kathrein@gmx.at
Bogenweg 136, 6073 Sistrans

Download press package as .zip Download Press Release as .doc

16. Tirol Milch Frühlingslauf mit neuem Startgelände am Samstag

Tirol Mich Frühlingslauf startet erstmals am Landestheaterplatz

Der Baustellenmarathon in Innsbruck wirkt auch auf den Tirol Milch Frühlingslauf – am Samstag, 2. April, werden 900 Läuferinnen und Läufer am Landestheaterplatz in Innsbruck erwartet.

Flexibilität ist eine Stärke, die das Team von Innsbruckläuft mitbringt und die Bereitschaft sich auf Neues einzulassen. So gelingt es dass der 16. Tirol Milch Frühlingslauf diesen Samstag um 15 Uhr am Landestheaterplatz startet und endet. Der Marktplatz ist derzeit wegen der Bauarbeiten als Veranstaltungsplatz nicht nutzbar. Auswirkungen wird diese kleine Änderung kaum auf die Läuferinnen haben, bis auf eine kleine Änderung der Streckenführung – Streckenposten und Hinweisschilder werden die TeilnehmerInnen wie gewohnt lenken. Mit dem Landestheaterplatz als Veranstaltungsplatz haben die Organisatoren von Innsbruckläuft schon Erfahrung, fand doch der Innsbrucker Stadtlauf für einige Jahre hier seinen Rahmen.

So einfach wie möglich.

„Hinkommen. Anmelden. Mitmachen und sich wohlfühlen. Das zeichnet den Tirol Mich Frühlingslauf auch heuer aus“, versichert Dieter Hofmann, der organisatorische Leiter von Innsbruckläuft, allen TeilnehmerInnen. Zur Auswahl stehen am Samstag Distanzen zwischen 3, 5, 10, 15 und 21,1 Kilometer – wobei sich die Teilnehmer auch noch spontan für ihre Streckenlänge entscheiden können. Den Rhythmus gibt die innere Uhr vor, im Ziel läuft eine Zeituhr mit und wer möchte kann seine Siegerzeit in eine Urkunde eintragen lassen. Spaß am Miteinander und an der Bewegung und stehen am Samstag wieder im Mittelpunkt. Die Tempoläufer von Sport Spezial sind in unterschiedlicher Geschwindigkeit unterwegs und geben Tipps. Langsamer gehen es über 3 Kilometer die REHA-Geher an.

Erholen und Genießen nach dem Laufen bei Kaffee und Kuchen und anderen kulinarischen Kleinigkeiten. Die Eltern der Lindenschule backen bereits eifrig für das Kuchenbuffet, die Aufstriche kreiert der Verein „Feld“. Anmeldungen und Startnummernausgabe am Samstag, ab 13 Uhr am Landestheaterplatz. Start um 15 Uhr. Vizebürgermeister Christoph Kaufmann gibt den Startschuss. Alles Weitere auch unter www.innsbrucklaeuft.com

16. TirolMilch Frühlingslauf am Samstag, 2. April in Kürze

  • Heuer Neu: am Landestheaterplatz
  • Anmeldungen und Startnummernausgabe am Samstag: an 13 Uhr
  • Anmeldungen und Startnummernausgabe am Freitag: bei Sport Spezial in der Blasius Hueber Straße.
  • Start: 15 Uhr
  • Distanzen: 3, 5, 10, 15, und 21,1 Kilometer. Tempoläufer von Sportspezial sind mit dabei und auch die REHA-Geher.
  • Keine offizielle Zeitnehmung, eine Uhr läuft im Zielgelände mit. Die Laufzeit kann dann in eine Urkunde eingetragen werden.
  • Erholen und Genießen nach dem Laufen bei Kaffee und Kuchen und anderen kulinarischen Kleinigkeiten. Die Eltern der Lindenschule backen bereits eifrig.
  • Alle Teilnehmer bekommen im Ziel einen Frühlingsgruß der Gärtnerei Jäger und ein TirolMilch Sackerl – diesmal aus Baumwolle.

 

Jane Kathrein, Mag.

Freie Journalistin – Geografin – Yogalehrerin

0043 699 172 88 596
jane.kathrein@gmx.at
Bogenweg 136, 6073 Sistrans

Download press package as .zip Download Press Release as .doc